kultur forum andermatt gotthard: mehr kultur in der gotthardregion.

 

Rückblick: «Tyyfelsbrigg» 2013


Gross und grandios, teuflisch und imposant: Mit der Sage von der «Tyyfelsbrigg» setzte das «kulturforum andermatt gotthard» (kfg) im Sommer 2013 einen neuen Meilenstein in seiner langjährigen Freilichtspiel-Erfolgsgeschichte.

Vom 12. Juli bis 31. August 2013 wurde 25 Mal «Tyyfelsbrigg» aufgeführt. Fast 20'000 Zuschauerinnen und Zuschauer besuchten auf dem Kasernenareal in Andermatt das Spiel von Gisela Widmer. Regie führte Livio Andreina. Anna Maria Glaudemans Andreina war für das Bühnenbild und die Kostüme verantwortlich und Bruno Amstad gab dem Stück mit seiner Stimme und Musik das besondere Etwas. Wer alles bei den Freilichtspielen 2013 mitgewirkt hat, finden Sie im Programmheft zur «Tyyfelsbrigg».

Die rund 50 Schauspielerinnen und Schauspieler spielten nicht einfach die Sage, wie der Teufel in drei Tagen die Brücke baute und sie, nachdem er statt einer Seele einen Geissbock als Lohn erhielt, mit einem Gewaltsstein zerstören wollte. Gisela Widmers Stück ist viel tiefsinniger und spielt auf verschiedenen Ebenen, die kunstvoll zu einem Ganzen gefügt werden. Neben der Sage und der Geschichte über den Bau der Teufelsbrücke spielt auch der Gotthard, der König der Schweizer Pässe, in seiner grandiosen Bedeutungsvielfalt eine wichtige Rolle. Hinzu kommen gesellschaftspolitische Aspekte, die zahlreiche Fragen beinhalten: War tatsächlich die ganze Talschaft für den Brückenbau? Gab es einen Konflikt zwischen Fortschrittsgläubigen und Bewahrern? Ja, welche Seele hätte eigentlich geopfert werden sollen, wenn da nicht einer auf die List mit dem Ziegenbock gekommen wäre? Solche und viele andere Fragen beschäftigen Gisela Widmer in ihrer «Tyyfelsbrigg». Die dramatische, aber verhältnismässig schnell erzählte Geschichte über den Pakt mit dem Teufel erhält plötzlich unerwartete Dimensionen, die zum Nachdenken anregen.

Die beinahe 20'000 Zuschauerinnen und Zuschauer waren denn auch zum überwiegenden Teil vom Stück und der Inszenierung begeistert. Zahlreiche mündliche und schriftliche Rückmeldungen haben dies deutlich gezeigt. Stolz auf die grandiose Leistung kann sicher auch das Organisationskomitee unter dem Präsidium von Christoph Gähwiler sein. Ein grosses Kompliment und ein herzliches Dankeschön gehören ebenfalls den rund 150 Mitwirkenden auf und neben der Bühne, die alle zusammen «Tyyfelsbrigg» zu DEM Theaterereignis des Sommers 2013 gemacht haben.